Gewinde Satelliten Antriebe AG Feldbrunnen

Tragfähigkeit Rollengewindetriebe

GSA-Rollengewindetriebe sind durch die Anzahl der Kontaktpunkte hoch tragfähig und zeichnen sich durch eine lange Gebrauchsdauer aus. Beispielsweise hat ein Rollengewindetrieb mit einem Nenndurchmesser d0 von 12 mm und einer Steigung von Pz von 4 mm etwa 140 wirksame Kontaktpunkte zur Kraftübertragung.

In Kugelgewindetrieben werden die auftretenden Belastungen über die Kugeln von der Spindel auf die Mutter geleitet. Gemäss der Hertz‘schen Pressung hängt die Tragfähigkeit der Kugeln von ihrem Durchmesser ab. Der Durchmesser der Wälzkörper kann jedoch nicht grösser als die Steigung des Gewindes ausgeführt werden; in der Regel liegt dieser sogar ca. 30% bis 40% darunter. Zusätzlich beeinflusst die Anzahl der wirksamen Kontaktpunkte die Tragfähigkeit. Die Tragfähigkeit der Rollengewindetriebe ist wesentlich höher als die Tragfähigkeit vergleichbarer Kugelgewindetriebe. Erreicht wird diese hohe Tragfähigkeit durch den Einsatz von Gewinderollen als Wälzkörper und der daraus resultierenden hohen Anzahl an Kontaktflächen. Vor allem Kugelgewindetriebe mit kleinen Steigungen verfügen gegenüber Rollengewindetrieben nur über eine sehr niedrige Tragfähigkeit. Ausserdem ergeben sich bei der notwendigen Kugelführung Probleme in Bezug auf die Laufruhe. Bei zweiteilig vorgespannten Gewindemuttern ist die Tragfähigkeit durch die tragende Länge der Gewinderollen niedriger als bei einteilig vorgespannten Muttern.